Fairytale?

There are times
I can leave my heart wide open
There are days
believe I can heal wounds on me

There are times
I could come to you and hurt you
I could easily bring your tears
I could send you to hell, I know

You were mine
and I was yours for one night
You were mine
and there is no one who's like me

These screams
they wake me up in the night
They violently fill my room
They keep me awake, I hate you

10.12.07 18:21


Scherbenmeer

Das war der tollste Geburtstag meines Lebens..
Danke euch allen! Ich werd den Tag nie vergessen..
Es war so lustig (:
Heute schon gerubbelt?
Dein Herz schlägt.. kannst du es hören? Es war irgendwie komisch.. und so genial zugleich.. Gänsehaut, Magenkribbeln.. ein seltsames Gefühl.. Ich bin mir jetzt einfach sicher, dass es das is, was ich will und ich bin fest entschlossen dafür zu kämpfen, auch wenn ich zu feige war, was zu sagen.
Danke.. danke euch allen :D es war so unglaublich toll und lustig..
Danke!

9.12.07 13:43


Frozen

Du siehst nur, was deine Augen
Sehen wollen
Wie kann das Leben so sein
Wie du es haben willst?
Du bist eiskalt
Wenn du dein Herz nicht öffnest

Du bist so völlig erfüllt davon
Wieviel Du ergattern kannst
Du verschwendest deine Zeit mit
Hass und Reue
Du wirst zerbrechen
Wenn du dein Herz nicht öffnest


Wenn ich doch nur
Dein Herz zum Schmelzen bringen könnte
wir würden uns nie mehr trennen
komm doch ganz zu mir
du hast den Schlüssel dazu

Es hat keinen Sinn, jemanden
Die Schuld dafür zu geben
Und du solltest es wissen

Dass ich genauso leide
Wenn ich dich verliere
Wird es mir das Herz brechen

Die Liebe ist wie ein Vogel
Der fliegen muss
Lass doch all diesen Schmerz
In dir vergehen
Du bist eiskalt
Wenn du dein Herz nicht öffnest

18.11.07 18:18


Dirty Blue Blood



Und jetzt ist es mal wieder Zeit für einen Aussprache Eintrag :/
Ich bin wirklich froh, dass so gut wie keiner diese Seite kennt und somit nicht jeder X Beliebige das hier lesen kann, vorallem nicht die, die es nicht lesen sollten.
In nicht mal drei Wochen hab ich Geburtstag. Endlich 16. Seid Ewigkeiten freu ich mich auf diesen Tag, doch umso näher er rückt, umso  unwichtiger scheint er mir. Was bringt es mir, wenn ich 16 bin? Für mich ist die Situation die selbe, wie vor einem Jahr, nur dass ich um ein Jahr älter bin, dass mir die Zeit um ein weiteres Jahr voraus ist und mri davon läuft. Immer wieder hab ich mich von meinen Freunden aufbauen lassen und versucht, zu Hoffen und alles Optimistisch zu sehen. Auch wenn ich es mir nie eingestanden habe, so hat es doch für einige Zeit funktioniert. Und jetzt, wo die Zeit immer weiter rinnt, vergeht auch die Hoffnung. Ich weiß jetzt, dass sie umsonst war, und dass ich damit aufhören sollte. Vielleicht hätte ich dich nicht fragen sollen Pia, aber ich hab es gemacht, war wieder mal neugieriger als es gesund für mich ist. Und jetzt hab ich den Salat. Wie immer. Kann ich nicht einfach mal den Mund halten? Einfach nichts sagen und für mich behalten was ich denke? Anscheinend nicht. Sonst wärs nie so weit gekommen. Nach dem letzten Jahr hab ich mir wirklich eingeredet, dass es nicht noch schlimmer werden kann und das, egal was mein nächstes Ziel sein wird, es funktionieren Muss, weil es schließlich nicht eine ewig andauernde Pechsträhne geben kann. Und was wurde mir mal wieder bewiesen? Doch kann es schon. Und ich steck mitten drin. Von dem 5er auf Mathe reden wir mal garnicht, den verpassten Gazette konzerten und dem Girugämesh Konzert auf das ich, wegen meiner nicht gerade tollen noten warscheinlich auch nicht darf. Das wäre ja alles Nebensache, wenn es wenigstens andersweitig stimmen würde. Ich weiß ja, ich rede viel, vorallem viel Schwachsinn, ich bin laut, nervig und hab nicht mehr alle Äpfel am Baum, aber bin ich deshalb ein so schlechter Mensch? Was mache ich nur falsch, was ist falsch an mir als Person? Wieso kann ich nicht anders sein? So..eben..
Meine Freunde sagen mir immer es wird sicher bald besser. Aber was bringt es mir, wenn es irgendwann vielleicht besser wird, wenn es jetzt weh tut? Ich lebe numal fürs hier und jetzt und nicht für das morgen oder in einem Jahr.
Ich sollte sowas garnicht schreiben, weils eh zu 80% dümmlich und peinlich klingt, aber ich tus trozdem. WIe gesagt, ich hab nicht alle Äpfel am Baum..
Wie auch immer..
Man liest sich..
18.11.07 13:16


Eisblumen

Zitate und Texte

Die Zeit fliegt dahin. Die Zeit wartet auf niemanden. Die Zeit heilt alle Wunden. Wir alle wollen nur das eine - und das ist mehr Zeit. Zeit zum Aufstehen, Zeit erwachsen zu werden, Zeit loszulassen. Zeit.

Das ist die Wahrheit über die Wahrheit - Sie tut weh. Und deshalb lügen wir.

Wenn  unser Herz in Gefahr ist gibt es zwei möglichkeiten. Entweder wir laufen weg, oder wir greifen an.

Nähe. Das sind zwei kurze Silben für: "Hier hast du mein Herz und meine Seele. Bitte mach sie zu Hackfleisch. Viel Spaß dabei." Nähe ist genauso ersehnt wie gefürchtet. Es ist schwer, mit ihr zu leben, und unmöglich, ohne sie auszukommen.
Nähe bestimmt die drei wichtigsten Formen menschlichen Zusammenlebens: Familie, Beziehungen, Mitbewohner. Es gibt gewisse Dinge, denen man nicht entkommen kann, und es gibt Dinge, die will man gar nicht wissen.

Ich wünschte, es gäbe ein Regelwerk von Nähe. Eine Anleitung, die einem sagt, wann man die Grenze überschritten hat. Es wäre schön, wenn man das kommen sehen könnte. Aber ich wüsste auch nicht, wie man das anstellen soll.
Man sollte die Nähe annehmen, wenn sie sich bietet und sie festhalten, solange es geht. Und was die Regeln angeht ... vielleicht gibt es gar keine. Vielleicht muss man die Regeln selbst definieren.

 

Die Bleichheit die von unseren Wangen schneit
Macht uns wie Engel schön
Sie sollten auf die Knie gehen
Und beten das der Mond verhangen bleibt

Wir sind Eisblumen
Wir blühen in der Nacht
Wir sind wie Eisblumen
Viel zu schön für den Tag
Wir sind wie Eisblumen
Kalt und schwarz ist unsere Nacht
Eisblumen blühen in der Nacht

18.11.07 12:35


Sinnlos

Dein Leben dreht sich nur im Kreis, so voll von weggeworfener Zeit, deine Träume schiebst du endlos vor dir her. Du willst noch leben irgendwann, doch wenn nicht heute, wann denn dann? Denn irgendwann ist auch ein Traum zu lange her..

17.11.07 16:35


Leichenlager

Bist du schon einmal aufgewacht und hast begriffen, dass den größter, dein tollster Traum, der dir so viel Kraft verliehen hat und dich, obwohl er so weit entfernt schien, so glücklich gemacht hat, zu einem Alptraum geworden ist? Hast du schon einmal deine Fassade bröckeln sehen, die du dir aufgebaut hast, damit sie nicht sehen, was in dir vorgeht und was du über jemanden denkst?
Ja, hast du dich schon einmal gefragt, wieso wir gegen den Strom schwimmen, obwohl wir wissen, dass wir untergehen? Warum wir all unsere Energie und unser Herzblut in etwas Stecken, von dem wir wissen, dass es von Anfang an verloren ist? Hast du dich je gefragt, warum wir Träumen nacheifern, die unerreichbar sind? Warum wir an etwas glauben, dass nicht existiert und an etwas festhalten, was uns nie den Halt geben wird, den wir brauchen? Warst du schon einmal überdrüssig diesen Gefühles, das dir sagt, dass es vorbei ist und du aufhören solltest eben diesen Traum zu verfolgen und an ihn zu glauben? Hattest du schon einmal das Gefühl, in einem kurzen Moment würde das letzte helle Licht, dass du versucht hast vor dem Sturm und dem Wind zu schützen, ausgehen und dir nichts lassen, dass dich wärmt und erhellt? Was tust du dann? Was fühlst du? Was denkst du? Was machst du, um dich selbst zu retten, um weiterzugehen, den Weg eines Traums, der für immer verloren ist? Du nennst dich arm, weil dieser Traum so unerreichbar ist?
Arm bist du, ja nur dann, wenn du noch nie geträumt hast!
16.11.07 20:42


 [eine Seite weiter]

Gratis bloggen bei
myblog.de